BodyShape – Mein Fazit: Eine Empfehlung?

Die meisten von euch haben sicher mitbekommen, dass ich in den letzten Monaten das BodyShape Programm von der lieben Anne BodyKiss testen durfte. Im Sommer erreichte mich ihre E-Mail und dann ging alles ganz schnell und ich hatte meine Zugangsdaten für das Online-Programm erhalten. Meinen ersten Eindruck vom BodyShape Programm und auch mein erstes Update könnt ihr sehr gerne hier und hier noch einmal nachlesen.

Heute soll es jedoch um ein Fazit gehen, welches ich nach knapp drei Monaten ziehe. Noch einmal kurz zum Einstieg: Ich habe das Programm von Anne und ihrem Freund Daniel kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt bekommen. Ich werde weder dafür bezahlt, dass ich auf meinem Blog darüber berichte, noch wurde ich in meiner Meinung zum BodyShape Programm irgendwie beeinflusst. Das Programm besteht aus relativ kurzen HIT-Workouts (High Intensity Training), die im Fortgeschrittenen-Programm vier Mal in der Woche absolviert werden. Diese Übersicht soll euch noch einmal einen Überblick darüber verschaffen, was das Programm beinhaltet und was euch geboten wird.

BodyShape

Besonders gut finde ich von Anfang an das Zusammenspiel aus dem Training und der Ernährung. Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr, dass das richtige Essen sogar mehr ausmacht, als der Sport. Außerdem finde ich es toll, dass Anne und Daniel persönlich hinter dem Programm stehen und bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Aber nicht nur an die beiden kann man sich als BodyShaperin wenden, sondern die ganze Community ist wie eine große Fitness-Familie. Besonders für Mädels (und Jungs), die Probleme mit der Motivation haben, ist das sicher sehr hilfreich. Man kann sich austauschen und motivieren. Wie viel man jedoch von sich und seiner körperlichen Entwicklung preisgibt, bleibt jedem selbst überlassen. Man kann Bilder von sich auf seinem Profil hochladen und sich selbst und die anderen damit anspornen, aber es ist kein Muss. Das gefällt mir sehr gut.

BodyShape

BodyShape

Meine Ausgangssituation – Was war vor BodyShape?

Wer meinen Blog schon länger verfolgt oder meinen Instagram Account kennt, der weiß bereits, dass ich eine kleine Sportskanone bin. 😉 Sport gehört für mich zum Leben und zu meinem Alltag dazu. Ohne kann ich mir mein Leben nicht vorstellen. Das war also bereits so, als Anne mich anschrieb und mich fragte, ob ich das Programm testen möchte.

Meine Sportroutine bestand vor allem aus regelmäßigen Laufeinheiten und Pilateskursen. Außerdem habe ich damit begonnen, zu Hause auch hin und wieder etwas Yoga zu machen, dieser Sport fasziniert mich nach wie vor. Da ich den Youtube-Kanal von Anne auch schon länger verfolge, gehörten natürlich auch ihre HIT-Trainings schon mit zu meiner Fitness-Routine. Körperlich war ich schon immer schlank und hatte vor allem an den Beinen (durch das Laufen) schon gut Muskeln.

Meine Motivation, das Programm zu testen bestand also nicht darin abzunehmen, sondern ich war einfach unheimlich gespannt darauf, was es noch mit meinem Körper machen würde. Ich schätzte mich selbst bereits als relativ fit ein und nun wollte ich wissen, ob ich mich mit dem Programm noch weiter entwickeln konnte.

Was das Thema Ernährung angeht, habe ich eigentlich nichts verändert. Meine Ernährungsgewohnheiten sind immer noch die gleichen: Ich esse vegan, weitgehend unverarbeitet und frisch. Die Basis bilden Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Das fällt mir auch nicht schwer, weshalb ich kaum Gebrauch von dem Ernährungsteil des Programms gemacht habe. Was ich jedoch super finde ist, dass es auch jede Menge vegane Rezepte im BodyShape Programm gibt und somit jeder auf seine Kosten kommt. Ab und zu habe ich auch Rezepte ausprobiert, eines davon habe ich hier für euch festgehalten. 😉

BodyShape

BodyShape

Was hat sich für mich verändert? – BodyShape – Fazit

So, nun mal Butter bei die Fische. 😀 Ich muss gestehen, dass ich vom Ergebnis mehr als überzeugt bin. Selbst bei einem Ausgangszustand, den ich als einigermaßen fit bezeichnen würde, geht immer noch etwas mehr. Ich habe definitiv an Muskulatur zugenommen, das betrifft vor allem meinen Oberkörper, also die Arme und den Bauch. Das Programm hat mich definierter gemacht. Was meine Kraft angeht merke ich auch deutliche Fortschritte. Man kann sich im BodyShape Programm sehr gut selbst beobachten und vergleiche ziehen, da jedes Training zwei mal absolviert wird, in zwei aufeinanderfolgenden Wochen. Mir ging es meistens so, dass ich besonders bei neuen und ungewohnten Übungen bereits in der zweiten Runde gemerkt habe, dass es mir leichter fällt, die Übung auszuführen. Das ist für mich ein unheimlicher Motivationsfaktor. Selbst seine Fortschritte zu beobachten ist großartig und spornt dazu an, weiter zu machen.

Mir gefällt besonders, dass Anne sehr unverfälscht und ehrlich ist. Manchmal ist es richtig witzig, wenn sie selbst an ihrer Grenze trainiert und schnieft, wenn sie sich in ihrer lockeren Art mal verplappert oder sich einfach über ihre neunen Sporklamotten freut. In anderen Programmen  würden solche Szenen herausgeschnitten werden und gar nicht beim Nutzer ankommen. Hier hat man noch etwas vom Menschen hinter dem Programm.

Ein weiterer Pluspunkt sind die kurzen Trainingseinheiten. Mit maximal 20 Minuten pro Workout kann niemand mehr die Ausrede finden, er oder sie hätte keine Zeit. Das BodyShape Programm ist genau darauf ausgelegt, sein Training auch in einen stressigen Alltag integrieren zu können. Das funktioniert! Ich habe mich meistens gleich morgens in meine Trainingsklamotten geworfen und einfach losgelegt. Ich weiß, das ist nicht jedermanns Sache, aber für mich hat es so am besten geklappt. Da man mit seinen vier Workouts pro Woche jedoch sehr flexibel ist, kann in diesem Punkt jeder seine persönliche Trainingszeit finden.

Ich persönlich habe mich immer auf das Training gefreut und werde es wohl vermissen, wenn es jetzt vorbei ist. Zum Glück gibt es noch Annes Youtube Kanal, auf dem sie auch regelmäßig HIT-Trainings hoch lädt, auf diese werde ich mich wohl wieder stürzen. 🙂

Meine Fortschritte und meine Entwicklung sind nicht von der Hand zu weisen und das Ganze mit einem, in meinen Augen, relativ kleinen Aufwand. Es benötigt nichts weiter als eine Sportmatte und Sportkleidung. Nun gut, eine Wasserflasche würde ich mir beim Training in die Nähe stellen…, aber auch das sollte machbar sein. 😉

Alles in allem kann ich das Programm guten Gewissens empfehlen! Es vereint für mich die wichtigsten Faktoren, die ein solches Sportprogramm beinhalten sollte und das wichtigste ist, es funktioniert und man sieht Erfolge. Das einzige, was ich vielleicht bemängeln würde ohne dafür eine Lösung parat zu haben: Man muss selbst den Hintern hoch kriegen. Natürlich gibt es die Community, die einen unterstützt und Anne motiviert in den Videos auch selbst ihre BodyShaperinnen sehr gut, aber machen muss man es schon noch selbst. 😉

In diesem Sinne, ich absolviere jetzt das letzte Training des Programms und hoffe, dass ich euch mit meinem Erfahrungsbericht helfen konnte. Wie immer gilt: Wenn ihr noch weitere Fragen habt, könnt ihr diese gerne in den Kommentaren stellen.

BodyShape

BodyShape

BodyShape

BodyShape

BodyShape

BodyShape

 

 

You may also like

2 Kommentare

  1. Super Blogeintrag :-).
    Mache zur Zeit auch das Bodyshape Programm Fortgeschritten. Gefällt mir bisher sehr gut.

    Darf ich fragen woher die Hose ist die du auf den Fotos trägst?
    Sieht mega schön aus :-).

    LG Melanie

    1. Vielen Danke, liebe Melanie! Ich hoffe, du hast weiter Spaß an dem Programm. Die Hode habe ich in Italien bei Oysho gekauft. Soweit ich weiß, gibt es keine Stores in Dtl., aber online kannst du problemlos bestellen. Dieses Modell habe ich so und so ähnlich auch immer mal wieder dort entdeckt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.