BodyShape – mein erster Eindruck

DSC_0492_e

Als ich vor einiger Zeit eine E-Mail von Anne vom Kanal Anne BodyKiss in meinem Postfach hatte, habe ich nicht schlecht gestaunt. Erstens verfolge ich ihren Kanal schon wirklich lange und zweitens sind ihre Fitness-Videos auch längst fester Bestandteil meine Sport-Routine, wie ihr vielleicht in diesem Beitrag schon erfahren habt. Also zögerte ich natürlich überhaupt nicht damit, ihr Angebot anzunehmen und das BodyShape Programm zu testen.

Als kleinen Disclaimer möchte ich folgende Information voraus schicken: Ich habe von Anne das BodyShape Programm kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt bekommen. Ich muss darüber nicht auf meinem Blog berichten, sondern tue dies, weil ich euch an meinen Erfahrungen damit teilhaben lassen möchte. Alles, was ich darüber sage, entspricht meiner eigenen Meinung. Darüber hinaus möchte ich auch gleich sagen, dass es von mir keine Vorher-Nachher-Bilder geben wird. Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich bereits sehr schlank bin und ich mache das Programm nicht, um abzunehmen. Ich habe einfach Spaß am Sport und es gehört zu meinem Alltag wie das Zähneputzen. 🙂 Außerdem finde ich, dass jeder seinen eigenen Weg finden und sich nicht an anderen orientieren sollte. Natürlich kann es motivierend sein, wenn man die Erfolge der anderen sieht, das möchte ich auf keinen Fall bestreiten! Da ich aber nicht abnehmen, sondern einfach den Sport machen möchte und mich für das BodyShape Programm interessiere, habe ich für mich beschlossen, dass ich sozusagen „außer Konkurrenz“ laufe. 😉

Vielmehr wird mein Fokus auf dem Inhalt liegen: Wie geht es mir mit dem Programm? Was finde ich gut oder schlecht und was hat es mir gebracht? Ihr könnt mir jederzeit eure Fragen dazu stellen und ich versuche alles so gut es geht zu beantworten!  😉

Los geht’s!

Beginnen werde ich die BodyShape-Reihe mit meinem ersten Eindruck und den Vorbereitungen. Danach wird monatlich ein Update folgen und ich stelle euch bestimmt auch mal das eine oder andere Rezept aus dem Programm vor. 😉

Sobald das Programm freigeschalten ist, kann es nämlich eigentlich schon los gehen. Wie ich es bereits von Annes Youtube Videos gewohnt war, benötigt man kein besonderes Equipment. Eine Matte macht sich gut, Sportkleidung, Turnschuhe und los geht’s! Das ist von meine Seite ein riesiger Pluspunkt.

Sich in dem Programm zurecht zu finden, hat bei mir etwa eine halbe Stunde gedauert. Das geht also super fix. Ein weiter Punkt, der mir sehr zusagt, denn wer möchte sich schon einen halben Tag lang in ein Fitness-Programm reinfuchsen, bevor es endlich los gehen kann? Richtig, niemand! Dazu gibt es auch noch ein paar Videos, in denen Anne genau erklärt, wie das Programm und die Homepage aufgebaut sind und wie man sich zurecht findet. Das hilft dann noch zusätzlich. Wobei ich sagen muss, dass die Homepage eigentlich recht selbsterklärend und sehr übersichtlich gestaltet ist.

Man kann sich sein eigenes Profil anlegen, ist dabei jedoch zu nichts verpflichtet. Beispielsweise kann man, Bilder von sich hochladen, die einen vor dem Programm zeigen und seine kleine Galerie dann regelmäßig updaten und seine Fortschritte damit dokumentieren – für sich und für die Community. Mit dieser kann man sich auch noch zusätzlich vernetzten, indem man seinen Standort angibt und darüber dann BodyShaperinnen in der Nähe finden kann. So kann man ganz leicht „Freunde“ innerhalb der Community finden. Dass es darüber hinaus Platz für Nachrichten und Mitteilungen gibt, ist klar, denke ich.

Logt man sich ein, findet man eine übersichtliche Startseite vor. Ganz oben auf dem Dashboard sind immer die aktuellsten Infos von Anne bereit gestellt, neue Videos zum Beispiel. Dann findet man eine Pinnwand aller Mitglieder sowie die eigenen Sportvideos und die Rezepte.

Die Rezepte finde ich persönlich übrigens toll, vor allem die Filterfunktion! Hiermit kann ich für mich persönlich im Nu alle veganen Rezepte heraus filtern, ohne lange suchen zu müssen. Eigentlich bedienen die Rezepte des BodyShape Programms jede Ernährungsform – low carb, high carb, low fat, high fat, vegan, vegetarisch, mit Fleisch oder ohne. Alles kann schnell gefunden und vor allem auch an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden. Je nachdem, welches Ziel man mit dem Programm verfolgt, können die Rezepte bezüglich der Menge und der Kalorienzahl angepasst herunter geladen werden. Das finde ich wirklich klasse! Ich habe mir schon einen Ordner auf meinem Laptop angelegt, in dem alle Rezepte, die mir gefallen, abgespeichert sind. Somit kann ich auch offline darauf zugreifen. Top!

Alles in allem macht das Programm einen sehr guten ersten Eindruck auf mich. Es ist übersichtlich, benutzerfreundlich und toll aufgebaut. Anne motiviert in ihren Videos sehr gut und auch der Support ist immer zur Stelle – entweder durch Anne und/oder Daniel selbst oder durch eines der Mitglieder.

Ich freue mich riesig darauf, das BodyShape Programm in den nächsten Wochen und Monaten zu testen und euch mit meinen Updates auf dem Laufenden zu halten! 😉 Vergesst nicht, mir eure Fragen zum Programm oder auch allgemeiner Art in den Kommentaren da zu lassen!

BodyShape

BodyShape

BodyShape

Liebste und sportliche Grüße

Andrea

You may also like

6 Kommentare

  1. Hallo Andrea,

    habe über Google zu deinem Bericht gefunden. Habe vorgestern (Klischeehaft zum 01. 2017) auch endlich damit angefangen und freue mich darüber so positive Worte zu lesen.
    Wie siehts den zur Zeit bei dir aus? Wir ist es in der Zeit nach August 16 weitergegangen?

    LG
    Nadine

    1. Hallo liebe Nadine,

      vielen Dank für deinen Kommentar, freut mich sehr, dass dich mein Beitrag zusätzlich motivieren konnte. Um deine Frage am besten zu beantworten, schau dir einfach mal noch meine beiden weiteren Blogposts dazu an (http://www.chapeau-blog.de/bodyshape-fazit/, http://www.chapeau-blog.de/bodyshape-update-1/). Dort habe ich eigentlich alles festgehalten. Solltest du dennoch weitere Fragen haben, kannst du mir diese gerne noch stellen. 😉
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg bei dem Programm. Ich mache es immer noch mit Begeisterung und würde es stets weiter empfehlen. 🙂

      Liebste Grüße

  2. Hallo Andrea (heiße auch so 😉 ),
    werde dich mal gespannt mitverfolgen.. Möchte die Tage auch offiziell mit dem Programm beginnen, nachdem ich paar Videos von Anne bereits auf dem YouTube – Kanal mitgeturnt habe bzw versucht habe.
    Muss man sich dort die Videos erst ansehen und dann beim zweiten schauen mitturnen, falls man die Übungen nicht kennt? Ging mir bei YouTube manchmal so, da die Erklärung oder Vorführung von Anne oftmals erst mit dem Piep kam mit dem man eigentlich schon loslegen musste, ich aber gar nicht wusste mit was, weil ich die Bezeichnung der Übung nicht kannte.
    Und noch mehr Fragen an dich:
    Kann man außer den 4x Sport/Woche vom Programm auch noch bspw an den freien Tagen (oder lieber an den Sporttagen mit Anne?) Kraftsport im Studio einbauen oder wird das zu viel bzw ist das nicht empfehlenswert?
    Muss man zwischen den HIIT immer 48 Stunden aussetzen oder kann man das auch bspw 2x hintereinander machen und dann erst Tag Pause? Weil ist ja eh immer einmal unten, einmal oben?! Anne hat mal in einem ihrer Videos gesagt sie macht jeden Tag Sport. Ich weiß nur nicht welchen und was sie mit ihrem Programm empfiehlt. Was sagst du dazu?
    Gibt es bei dem Programm auch etwas zum aufwärmen und so etwas wie einen Cool Down? Hatte mir den Schnupper Zugang geholt und da hab ich das vermisst.
    LG Andrea und danke im Voraus für Deine Antwort! SORRY dass ich Dir so Löcher in den Bauch frage 🙂

    1. Hallo liebe Andrea (meine Namensvetterin 🙂 ),
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Ich freue mich für dich, dass du auch bald mit dem Programm loslegen wirst. Es ist toll, so viel kann ich dir versprechen! Zu deinen Fragen: Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass Anne die Übungen häufig, aber nicht immer vorher erklärt. Das kann eventuell bei mir daran liegen, dass ich das Programm für Fortgeschrittene gewählt habe und man dann bereits etwas Vorwissen voraussetzen kann. Möglicherweise ist es bei dem Einsteigerprogramm anders, das weiß ich jedoch nicht. Aber mach dir keine Sorge, bei vier Sporteinheiten pro Woche wirst du schnell mitkommen und weißt bald genau, wie die Übungen aussehen.
      Zu deiner zweiten Frage gibt Anne eine recht klare Empfehlung ab. In einem der Videos zur Beschreibung des Programms (darauf hast du als Mitglied dann Zugriff) rät sie strikt davon ab, an den Tagen, an denen du ein Video von ihr machst, auch noch anderen Sport zu treiben. Ich würde das unterschreiben. Das Programm fordert einen gut und ich persönlich sehe auch sehr gute Erfolge, ohne dass ich an einem Tag mehrere Einheiten absolviere. Ich gehe hingegen an den sportfreien Tagen oft laufen oder mache Pilates/Yoga, sodass ich insgesamt schon auf gute sechs Tage Sport in der Woche komme. Das ist aber etwas sehr persönliches und sollte kein Richtmaß sein. Ich denke, dass auch die vier Videos pro Woche völlig ausreichend sein können.
      Ich lasse zwischen den HIIT demnach auch nicht immer 48 Stunden Zeit. Schau, wie es für dich passt. Solltest du starken Muskelkater haben, setze lieber einen Tag aus. Wenn du dich aber gut fühlst, kannst du gut und gerne auch an zwei Tagen hintereinander trainieren, würde ich sagen. Gerade weil sich das Training im Wechsel „unten“ und „oben“ aufbaut.
      Das Programm enthält keine Aufwärmung, aber einen sogenannten Workout-Finisher. Das ist dann aber weniger ein Cool Down, sondern eher ein kleiner Endspurt. Ich kann dir zum Aufwärmen aber die Videos von Annes Youtube-Kanal empfehlen. Alternativ kannst du aber auch eine kleine Runde laufen oder dir ein paar einfache Übungen ausdenken, um dich aufzuwärmen. Als Cool Down mache ich häufig ein paar Dehnungsübungen, je nachdem, was mir gerade gut tut. Vertrau da auf dein Körpergefühl. 😉
      Ich hoffe, ich konnte dir deine Fragen so weit beantworten. Wenn noch Fragen offen sind, kannst du sie jederzeit stellen.
      Liebste Grüße und ganz viel Spaß und Erfolg bei deinem Programm!

  3. Das klingt spannend – ich bin gleich mal deinem Link zu den YouTube-Videos gefolgt und werde mir bald mal welche davon ansehen (und evtl. mitsporteln).

    VG Emily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *