Die besten Tipps für reine Haut – Ernährung & Lifestyle

Vor einiger Zeit habe ich euch in diesem Post meine Hautpflege-Routine mit Avène gezeigt. Nachdem ich die Pille abgesetzt hatte, begann meine Haut sehr unrein zu werden und ein Besuch beim Hautarzt brachte mich auf die Pflege-Serie von Avène. Inzwischen habe ich mich weiter mit dem Thema reine Haut und Hautpflege auseinander gesetzt und viel recherchiert. Einige Produkte sind erhalten geblieben, andere wurden ausgetauscht und ersetzt – dazu gibt es demnächst einen ausführlichen Beitrag. Außerdem habe weitere Faktoren für mich herausgefunden, die einen Einfluss auf mein Hautbild haben und dazu gibt es heute ein kleines Hautpflege-Update.

Als Disclaimer vorab: Das alles funktioniert für mich. Jeder von uns ist anders und für jeden funktionieren auch andere Produkte und andere Gewohnheiten bezüglich der Ernährung. Es ist immer wichtig, für sich herauszufinden, was gut klappt und gerade bei so sensiblen Themen wie Nahrungsergänzungsmittel halte ich eine eigene Recherche für unerlässlich. So, nun aber los mit meinen Tipps! 😉

Ernährung für reine Haut

An erster Stelle steht in Sachen Haut immer die Ernährung. Was wir unserem Körper zuführen hat natürlich einen unmittelbaren Einfluss darauf, wie er sich nach außen zeigt. Die Haut ist oft ein Spiegel dessen, was wir täglich zu uns nehmen.

Meine Ernährungs-Tipps bei Problemhaut 

  • Trinkt genügend Wasser! Einer der wichtigsten Faktoren für eine gesunde und strahlende Haut ist Feuchtigkeit. Die kann und sollte man natürlich über entsprechende Pflege auf die Haut geben, aber eine ausreichende Versorgung von innen ist hier schon die halbe Miete. Am besten beginnt ihr jeden Tag gleich morgens mit einem großen Glas Wasser mit Zitrone.
  • Verzichtet auf weißen Haushaltszucker – so gut es eben geht. Zucker ist Gift für die Haut und wer schon mal für eine Weile darauf verzichtet hat, der kann einen positiven Effekt – nicht nur auf die Haut – sicher bestätigen. Inzwischen gibt es so viele Alternativen, die nachweislich keinen negativen Effekt auf die Gesundheit haben, dass am besten jeder den gewöhnlichen weißen Zucker aus seinem Haushalt verbannen sollte.
  • Gleiches gilt für Weizen. Wer unter unreiner Haut leidet, sollte den Versuch wagen, auch darauf zu verzichten und stattdessen auf die sogenannten Pseudo-Getreide wie Quinoa, Amaranth oder Hirse zurück greifen. Hier finden sich viel mehr Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente, die sich positiv auf die Haut auswirken können.
  • Milch und Milchprodukte sind ebenfalls Nahrungsmittel, die sich sehr schlecht auf die Haut auswirken können. Milch ist nun mal die Muttermilch für Kälber und nicht für Menschen. Sie ist  – logischerweise – voller (Wachstums-)Hormone, welche dafür sorgen, dass die kleinen Kälber schnell wachsen. Dieser Hormon-Cocktail hat selbstverständlich Auswirkungen auf uns Menschen, wenn wir Milch konsumieren. Darüber sollte man sich einfach im Klaren sein und dies bei der Auswahl seiner Lebensmittel beachten. Inzwischen gibt es gefühlt tausend Alternativen, die häufig viel besser schmecken und darüber hinaus auch besser für die Haut sind.
  • Achtet darauf, jede Menge Obst und Gemüse in die tägliche Ernährung einzubauen. Vor allem grünes (Blatt-)Gemüse ist gut für reine Haut. Am besten lässt sich das in Form vom Smoothies und grünen Säften integrieren.

 

reine Haut

reine Haut

reine Haut

 

Supplemente

Wenn man glaubt, in Sachen Ernährung schon alles richtig zu machen und sich trotzdem nicht viel tut auf der Haut, ist es sinnvoll, auch einmal über Supplemente nachzudenken. Es gibt ein paar Nahrungsergänzungsmittel, die mir bei meinen Recherchen immer wieder begegnet sind und die ich selbst auch nehme, wenn ich das Gefühl habe, dass eine cleane Ernährung gerade nicht ausreicht.

  • Maca – das Pulver wird aus einer Wurzel gewonnen und zählt zu den sogenannten Superfoods. Auch wenn ich sonst diesem Thema der überteuerten Pülverchen eher skeptisch gegenüber stehe und mich stattdessen lieber auf heimische Lebenmittel besinne, die eine ebenso hohe Närstoffdichte haben können, mache ich bei Maca tatsächlich eine Ausnahme. Maca beeinflusst unseren Energiehaushalt positiv und kann gerade in stressigen Zeiten für mehr Leistungsfähigkeit sorgen. Noch wichitiger ist allerdings, dass Maca unseren Hormonhaushalt positiv beeinflusst. Unreine Haut hängt sehr oft mit einer Störung der Hormone zusammen – hier setzt das Superfood an. Gerade für Frauen ist das Pulver eine echte Wunderwaffe, es sorgt für reinere Haut, lindert Regelbeschwerden und kann sich auch auf die Wechseljahre positiv auswirken.
  • Desweiteren hat das Spurenelement Zink eine positive Wirkung auf das Hautbild. Ein entsprechendes Supplement solltet ihr also in Erwägung ziehen, wenn die Haut macht, was sie will.
  • Vitamin B5, auch Pantothensäure genannt, tauch ebenfalls immer wieder auf, wenn man sich mit dem Thema Haut und Nährstoffen beschäftigt. Es reduziert die Talgproduktion der Haut durch die Regulation von Hormonen und Fettsäuren. Das wiederum sorgt für weniger Pickel und verfeinerte Poren.

Lifestyle-Tipps für reine Haut

Neben der richtigen Ernährung haben noch weitere Faktoren einen Einfluss auf das Hautbild.

  • Stress ist Gift für die Haut. Das merke ich immer besonders. Kaum hat sich meine Haut einigermaßen beruhigt, kommt die nächste stressige Phase und über Nacht machen sich Unreinheiten und Pickel breit. Stress lässt sich nun mal nicht immer vermeiden und gehört zum Leben dazu. Wichtig ist es aber, dass dieser Zustand nicht über einen langen Zeitraum bestehen bleibt und dass ihr einen Ausgleich schafft.
  • Diesen Ausgleich kann man am besten mit Sport schaffen. Ein gutes Workout bringt euch nicht nur zum Schwitzen, sondern tut auch der Haut gut. Das Blut wird durch den Körper gepumpt, die Lymphe arbeiten auf Hochtouren und das wiederum sorgt für die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper. Außerdem wird der Körper bei Anstrengung optimal mit Sauerstoff versorgt, was sich ebenfalls positiv auf die Haut auswirkt. Beim Sport aber unbedingt die Haare aus dem Gesicht machen. Schweiß und Haare, die im Gesicht kleben, sind nicht unbedingt zuträglich für reine Haut.
  • Klingt langweilig, aber ausreichend Schlaf ist unerlässlich für ein strahlendes Hautbild. Nicht nur die Augenringe werden kleiner, auch Unreinheiten haben es schwerer, wenn sich die Haut im Schlaf selbst regeneriert.
  • Wascht und wechselt regelmäßig eure Bettwäsche und Handtücher. Die Materialien kommen täglich mehrmals mit unserer Gesichtshaut in Kontakt und da ist es super wichtig, darauf zu achten, dass beides immer frisch und sauber ist.

reine Haut

reine Haut

Jetzt seid ihr an der Reihe. Was sind eure Tipps für reine Haut und einen strahlenden Teint?

You may also like

12 Kommentare

  1. Hallo, ich habe gute Erfahrungen mit Zitronensaft gemacht. Die Zitrone verschönert die Haut. Bei mir habe ich das schon nach 2 Wochen deutlich bemerkt. Sowohl innerlich als auch äußerlich als Peeling kann die Zitrone sehr gut eingesetzt werden.

  2. Vielen Dank für Deinen wertvollen Artikel. Ich selbst leide seit 10 Jahren an Hashimoto, einer Autoimmunerkrankung und habe festgestellt, dass ich durch den kompletten Verzicht auf Gluten (inzwischen ernähre ich mich daher fast komplett „Low Carb“) eine viel reinere Haut habe.
    Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass ich nicht mehr so müde bin und mehr Energie habe.

    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Es ist toll, dass du trotz deiner Erkrankung einen Weg gefunden hast, dich wohl zu fühlen. Ich sage es immer wieder: Ernährung ist so individuell. Was für den einen funktioniert, muss für den anderen noch längst nicht passen. Alles Gute! 🙂

  3. Ich habe die Pille vor einem knappen Jahr abgesetzt und immer noch Hautprobleme. Habe jetzt die Manna-Seife für reine Haut entdeckt. Nutze sei erst seit einer Woche aber habe das Gefühl, sie hat schon etwas geholfen. Auch Heilerde und Grüner Tee scheinen meiner Haut gut zu tun. Im Griff habe ich sie aber leider noch nicht.

  4. Danke für deine Tipps! Viele von ihnen versuche ich schon zu befolgen. Am meisten hat es mir geholfen mehr Wasser und ungesüßte Tees zu trinken, außerdem verzichte ich mittlerweile größtenteils auf Make-Up und andere Hautpflegeprodukte, was auch sehr viel gebracht hat. Ich nehme zusätzlich Biotin-Kapseln (diese hier) ein und achte sehr auf meine Ernährung. Ich bin mittlerweile sehr zufrieden mit meiner Haut, ab und an ist sie sehr trocken, aber das geht mit ein bisschen Kokos-Öl wieder weg.
    Alles Liebe,
    Natascha

    1. Liebe Natascha, vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich wirklich sehr, dass du deine Haut inzwischen gut im Griff hast und das sogar durch das Befolgen einiger meiner Tipps. 🙂

  5. Ich esse leider viel zu gerne das ganze Zeug was Mist für die Haut ist. Aber ich bemühe mich alles in Maßen zu genießen. Wichtig für eine strahlende Haut finde ich definitiv viel Wasser und auch Schlaf. Manchmal braucht es gar keine teuren Pflegeprodukte, sondern manchmal sind es die „einfachen“ Dinge.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  6. Ich frühstücke gerade mit Milch, Amaranth, Maisflocken und Obst. Vegan-Milche schmecken mit leider nicht so gut aber ich finde es schwer gute Alternativen zu finden.

    Vielen Dank noch für deinen interessanten Beitrag!

    Grüße aus Hamburg
    Anna

    1. Das klingt sehr lecker! 😉 Ja, bei veganen Milchalternativen muss man sich etwas durchprobieren.. Ich habe auch ein bisschen gebraucht, um meine Favoriten zu finden. Beste Grüße! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere