Gesunder & veganer Carrot Cake mit Streuseln zu Ostern

Hier auf dem Blog gab es schon ziemlich lange kein Rezept mehr. Es wird also Zeit, diese Kategorie endlich einmal wieder mit etwas Leben zu befüllen. Passend zu Ostern – ja am Wochenende ist schon wieder Ostern – habe ich für euch ein super easy peasy Rezept für einen Carrot Cake vorbereitet – vegan, ohne weißen Zucker und ohne isolierte Fette.

Das klingt doch nach einer guten Alternative zur herkömmlichen Variante oder was meint ihr? Ich kann euch auf jeden Fall versprechen, dass der Kuchen damit in keinster Weise an Geschmack einbüßt – ganz im Gegenteil: Der vegane Carrot Cake ist ein Gaumenschmaus! Und ja, die Streusel enthalten Fett, aber wer das auch noch gesünder haben möchte, der kann gerne einfach Kokosöl verwenden. Das klappt genau so gut!

Das allerbeste ist aber, dass hier zwei meiner absoluten Lieblingskuchen gemeinsam eine Party feiern! Streusel-Fans hier? Und Carrot Cake-Lover? Wusste ich es doch! Wer braucht schon ein Frosting auf dem österlichen Rübli-Kuchen, wenn er Streusel haben kann? Eben. ich auch nicht? Eigentlich könnte der Kuchen auch nur daraus bestehen. Moment, nicht ganz vielleicht, denn dann würde uns dieser saftige und zugleich fluffige Carrot Cake entgehen. 

Der Kuchen hält sich wegen seiner feuchten Teiges auch einige Tage frisch und kann gut und gerne auch noch einige Tage nach dem Backen genossen werden. Vorausgesetzt er überlebt so lange. Die Prognosen stehen schlecht. 😉

Carrot Cake

Carrot Cake

Carrot Cake

Veganer Carrot Cake – das Rezept

Wir benötigen:

für die Streusel

  • 120 g Alsan (veganer Butterersatz, Bioladen)
  • 70 g Kokosblütenzucker
  • 1 TL Zimt
  • 150 g Dinkelmehl
  • 50 g Dinkel-Vollkornmehl

für den Carrot Cake

  • 300 g geraspelte Möhren
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 125 g Dinkelmehl
  • 100 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 250 g Apfelmark (ungesüßt)
  • 1 reife Banane
  • 1 EL Chia-Samen
  • 100 g Kokosblütenzucken

außerdem:

  • Puderzucker zum Bestreuen

So geht’s:

  1. Zuerst werden die Streusel zubereitet. Dafür die Alsan langsam schmelzen und dann mit dem Kokosblütenzucker und dem Zimt in eine Schüssel geben und gut vermengen. Nach und nach beide Sorten Mehl dazugeben, mit einem Handrührgerät zu Streuseln verarbeiten und erst einmal zur Seite stellen.
  2. Nun schon einmal den Backofen auf 175°C vorheizen und eine Kuchenform (z.B. Springform mit 18 cm Durchmesser) vorbereiten (einfetten oder mit Backpapier auslegen).
  3. Für den Carrot Cake die Möhren schälen und fein raspeln. Wer hierfür keine Küchenmaschine zur Verfügung hat, darf später ein Stück mehr essen. 😉
  4. Die reife Banane schälen, mit einer Gabel zerdrücken und mit einem EL Chia-Samen vermengen. Die Mischung wird uns als Ei-Ersatz dienen und den Kuchen gleichzeitig süßen, sodass wir weniger Kokosblütenzucker verwenden müssen.
  5. Die Bananen-Chia-Mischung, das Apfelmark sowie den Kokosblütenzucker mit einem Handrührgerät vermengen.
  6. Gemahlene Haselnüssen, das Mehl, den Zimt und das Backpulver mischen. Dann zu den feuchten Zutaten in die Schüssel geben.
  7. Alles in die Kuchenform geben und die Streusel locker darauf verteilen.
  8. Den Kuchen dann für etwa 40-45 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Da jeder Ofen anders ist, empfehle ich euch die Stäbchenprobe zu machen. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen klebt, ist der Kuchen fertig.
  9. Den Kuchen nach dem Backen auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestreuen.
  10. Genießen!

Was ist euer Lieblingskuchen und wie verbringt ihr das Osterfest?

Carrot Cake

Carrot Cake

Das hübsche Geschirr ist übrigens von H&M Home.

Wer noch weitere Rezepte für Ostern sucht, der kann gerne hier noch einmal vorbeischauen:

Beeren-Tartelettes

Spargel-Tartelettes

Smoothie Bowls

Schokoladen-Ostereier

Mini-Dinkelbaguettes mit Frühlingsbutter

 

 

 

 

You may also like

18 Kommentare

  1. Tolles Rezept! Und tolle Fotos! So sieht der Kuchen doppelt so lecker aus!
    Bei uns gab es Ostern auch „Ruebli“-Kuchen, insofern kann ich die Leidenschaft für diesen Carrot Cake sehr gut verstehen! 🙂

  2. Seit ich vor ein paar Jahren in Schottland war liebe ich Carrot Cake total. Leider habe ich ihn noch nie selber gebacken, was ich unbedingt mal machen muss. Dein Rezept klingt richtig lecker auch so als würde das Menschen wie mich hinkriegen, die nicht oft zur Backform greifen 🙂

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  3. Hmmm, der sieht aber lecker aus! Ich liebe Carrot Cake total – muss ich dringend mal wieder essen. 😉 Vielleicht mache ich heute noch einen klassischen Apfelkuchen, gab’s auch lang nicht mehr.

    Liebe Grüße
    Sara | missesviolet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere