Goldenes Oktober-Wochenende – Schokoladenkuchen & neue Tasche

Das vergangene Wochenende – ein wunderschönes, goldenes Oktober-Wochenende – war nicht nur das letzte Ferienwochenende (*heul), sondern es waren auch insofern ein paar ganz besondere Tage, weil der Herbst sich von seiner allerbesten Seite gezeigt hat. Na ja, eigentlich war es durchaus noch einmal eine kleine Liaison mit dem Sommer, denn die 20 Grad wurden locker geknackt und Gummistiefel sowie Regenjacke durften getrost zu Hause bleiben. Dafür war meine neue Tasche das Accessoire, welches mich seit dem Kauf am Samstag stets begleitet hat. Außerdem gab’s gesunden & veganen Schokoladenkuchen… Aber von vorne.

Ein goldenes Oktober-Wochenende zum Genießen

Das Wochenende habe ich noch einmal in vollen Zügen genossen und die Nase nicht nur einmal in die Sonne gehalten. Wer weiß denn, ob es nicht vielleicht das letzte so unfassbar schöne und warme Wochenende des Jahres gewesen ist? Sobald es wieder grau und verregnet ist, kann ich von solchen Tagen noch eine ganze Weile zehren. Deshalb hieß es am Samstag: raus in die Stadt. Bei Sonnenschein und über 20 Grad wurden nicht nur die Geschäfte unsicher gemacht, sondern auch jede Sekunde im Café ausgekostet. Mit nach Hause durfte eine neue *Tasche.

goldenes Oktober-Wochenende

goldenes Oktober-Wochenende

goldenes Oktober-Wochenende

goldenes Oktober-Wochenende

Brauchte ich unbedingt… Nicht. Aber was soll’s. Das gute Stück hat mir auf Anhieb gefallen. Liebe auf den ersten Blick sozusagen. Kommt bei Taschen und Kleidungsstücken scheinbar relativ häufig vor, habe ich den Eindruck. 😉 Die ersten beiden Outfits damit sind jedenfalls schon im Kasten, daher wird es in diesem Beitrag nur einen kleinen Sneak Peek geben.

 

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Blogs: Ganze fünf Beiträge habe ich beziehungsweise haben wir (Heike und ich) geshootet. Das nenne ich mal produktiv! Manchmal bin ich einfach so im Flow, dass ich einen Beitrag nach dem anderen fertigstellen könnte. Auch das Shooten mit Heike wird gerade immer schneller. Manchmal reichen wenige Schüsse und der Post ist im Kasten. Immer seltener basteln wir ewig herum, aber das gehört wohl auch dazu. 

Den Nachmittag habe ich mir außerdem mit einem leckeren Stück Schokoladenkuchen versüßt. Wobei versüßt hier etwas euphemistisch ist. Ein paar mehr Datteln hatte die kleine Schokoladen-Bombe durchaus vertragen, aber im Rezept habe ich das bereits angepasst, sodass ihr auf jeden Fall schlemmen könnt und euer süßer Zahn auf seine Kosten kommt. Mir hat es allerdings gar nicht so viel ausgemacht, so kann man wenigstens auch zwei Stück davon essen… So wie ich. 😉

goldenes Oktober-Wochenende

goldenes Oktober-Wochenende

goldenes Oktober-Wochenende

Das Rezept für den gesunden Schokoladenkuchen

Wir benötigen:

  • 350 g Süßkartoffeln (etwa 1 große)
  • 65 g Buchweizenmehl
  • 65 g gemahlene Mandeln (fertig kaufen oder selbst mit einem guten Mixer mahlen)
  • ca. 15 Datteln
  • 1 EL Zimt
  • 3 EL Kakaopulver (stark entölt, ohne Zucker)
  • nach Belieben Ahornsirup

Das i-Tüpfelchen:

  • 1EL Kokosöl
  • 1EL Kakaopulver (wie oben)
  • 1 EL Nussmus (z.B. Mandelmus)
  • 1 EL Ahornsirup

So geht’s:

  1. Die Datteln ggf. entsteinen und in heißem Wasser einweichen.
  2. Süßkartoffel schälen, in Stücke schneiden und weich kochen.
  3. Nach dem Kochen abgießen und mit einer Gabel zerdrücken. Dann abkühlen lassen.
  4. Die Datteln ebenfalls abgießen und mit etwas frischer Flüssigkeit in einem Mixer gut pürieren.
  5. Die trockenen Zutaten (Buchweizenmehl, Kakaopulver, Zimt, Mandeln) vermengen.
  6. Zerkleinerte Süßkartoffeln zu der Dattelpaste geben und gut miteinander in einem Mixer vermengen.
  7. Nun auch die trockenen Zutaten hinzu geben und alles zu einem cremigen Teig verrühren. 
  8. Wer mag, kann den Teig probieren und eventuell noch etwas Ahornsirup dazu geben, wenn der Teig süßer sein soll.
  9. Alles in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben (z.B. Kastenform) und bei 175 Grad etwa 40 Minuten backen.
  10. Danach den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Eigentlich wäre der Kuchen jetzt schon bereit für den Sonntags-Kaffeeklatsch. Ich würde aber noch eine Schokoladenglasur darauf geben. Das geht auch ganz easy:

1 EL Kokosöl, 1 EL Kakaopulver, 1 EL Nussmus, 1 EL Ahornsirup in einem Topf bei geringer Hitze miteinander zu einer glatten, flüssigen Masse vermengen und, nachdem der Kuchen abgekühlt ist, darüber verteilen.

Da mein Kuchen nicht so super süß geworden ist, war der Kontrast zur süßlichen Glasur besonders stark zu schmecken. Das hat dem Kuchen eher zufällig das besondere Etwas verliehen. 

Jetzt seid ihr dran: Wie habt ihr das Wochenende verbracht? Gab es bei euch auch noch einmal ein Summer-Revival? 

Alle mit einem * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate Links. Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalte ich eine geringe Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch für euch natürlich nicht! Es macht für euch beim Einkaufen also keinen Unterschied – außer, dass ihr mich damit unterstützt. Wenn ihr so etwas trotzdem nicht möchtet, dann benutzt diese Links nicht – ich schreibe immer alle Informationen dazu, so dass ihr das Produkt auch einfach selbst durch Google finden könnt.

 

 

 

 

You may also like

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.