Healthy Eating – So funktioniert es!

In meinem Beitrag zum „Intermittierenden Fasten“ habe ich euch gefragt, ob ihr mehr über meine Ernährungsgewohnheiten erfahren möchtet. Ihr habt dafür gestimmt und somit möchte ich mit euch in diesem Beitrag meine Tipps zum Thema Healthy Eating teilen.

Gesunde Essgewohnheiten sind nämlich kein Hexenwerk, sondern eben nur Gewohnheiten – wie es der Name schon sagt. Alles beginnt wie so oft im Kopf: Ein gesundes Mindset und eine gesunde Einstellung zum Essen sind die Grundlage. Dabei ist egal, ob ihr euch vegetarisch, vegan oder nach einer anderen Art und Weise ernährt. Das sind alles individuelle Entscheidungen. Ihr wisst sicher, dass ich mich seit einigen Jahren vegan ernähre, aber meine Tipps zum Healthy Eating sind ebenso auf andere Formen der Ernährung anwendbar.

Healthy Eating

Healthy Eating

Healthy Eating

Healthy Eating – So esse ich

  • Viel Obst und Gemüse

    Jaaa, ich weiß: Das ist nichts Neues, aber ich kann auf diesen Punkt nicht verzichten. Denn tatsächlich besteht ein Großteil meiner täglichen Menge an Essen aus frischem Obst und Gemüse. Ob morgens im Müsli, als Snack, in Form eines Currys oder als knackiger Salat – Obst und Gemüse sollten die Grundlage der täglichen Ernährung bilden.

  • Kaum Weizenmehl

    Ich verzichte auch so gut es geht auf weißes Mehl beziehungsweise Weizenmehl. Es enthält kaum noch Nährstoffe und liefert dem Körper lediglich schnelle Kohlenhydrate ohne Mehrwert in Form von Vitaminen und Mineralstoffen. Wenn ich also Brot, Nudeln etc. kaufe, dann greife ich immer zur Vollkornvariante und schaue, dass kein Weizen enthalten ist. Einzige Ausnahme: Laugenbrezeln! Ein Laster muss man ja haben… 🙂

  • Greens

    Egal ob als Green Juice, als Smoothie oder als Salat – grünes Blattgemüse sollte auf keinen Fall auf dem täglichen Speiseplan fehlen! Es liefert dem Körper unglaublich viele Vitamine, Ballaststoffe und Spurenelemente. Dabei gilt: Je dunkler das Blattgrün, desto besser. dennoch ist es gerade am Anfang gut, wenn ihr überhaupt vermehrt zu grünem Blattgemüse greift. 

  • Wasser, Tee, Kaffee

    Gerade bei Getränken kann man wahnsinnig viel falsch machen! Viele Menschen wissen gar nicht, dass alle Flüssigkeiten, die Kalorien enthalten, gar nicht als Getränk im Sinne einer gesunden Flüssigkeitszufuhr gesehen werden können. Somit sind Säfte, Limos, Milch(alternativen) etc. kein Getränk, sondern Nahrung und schlagen somit auch auf die tägliche Kalorienbilanz. Es kann also leicht sein, dass sich in dem, was ihr täglich trinkt, sehr viele Kalorien verstecken, die ihr gar nicht auf dem Schirm habt. Ich persönlich greife daher ausschließlich zu Wasser, ungesüßten Kräutertees und ja, auch zu Kaffee. Das ist meine Sünde. 😉 

  • Keine verarbeiteten Produkte

    Ich versuche so viel wie möglich selbst und frisch zu kochen. Dabei verzichte ich auf weit verarbeitete Produkte. Woran könnt ihr erkennen, ob ein Lebensmittel stark verarbeitet ist? Ganz einfach, ihr stellt euch zwei Fragen: Findet ihr das Lebensmittel in der Natur? Wie lang ist die Zutatenliste? Beides sind verlässliche Indikatoren dafür, ob ein Lebensmittel gesund und unverarbeitet ist oder ob ihr lieber die Finder davon lasst. Eine TK-Pizza zum Beispiel wächst eher nicht am ominösen Pizza-Baum. 😉 Außerdem solltet ihr Produkte meiden, deren Zutatenliste entweder sehr lang ist oder deren Zutaten ihr nicht einmal kennt, geschweige denn aussprechen könnt. 

  • Kein Zucker

    Seit Jahren habe ich keinen weißen Zucker mehr im Haushalt. Stattdessen greife ich auf Alternativen wie Kokosblütenzucker oder Datteln zurück. Beides enthält natürlich auch Kohlenhydrate und damit Zucker. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass genannte Alternativen eben nicht einfach nur leere und einfache Kohlenhydrate sind, sonder dass diese Varianten noch andere Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Somit liefern sie dem Körper deutlich mehr und sind eine gesunde Alternative, um speisen zu süßen. Ebenfalls achte ich darauf, dass kein Zucker in Produkten enthalten ist, die ich kaufe. Ihr glaub gar nicht, wo heutzutage alles Zucker drin ist!

  • Nahrungsergänzungsmittel

    Ich bin absolut kein Freund von irgendwelchen Vitamintabletten. Eine gesunde Ernährung mit einem Großteil an frischen Zutaten reicht, meiner Meinung nach, absolut aus. Dennoch gibt es zwei Vitamine, die ich supplementiere: Vitamin D und Vitamin B12. Vor allem Vitamin B12 sollten alle Menschen ergänzend zu sich nehmen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren! Vitamin D dagegen tut eigentlich jedem gut. Vor allem in unseren Breitengraden mangelt es einen Großteil des Jahres an ausreichend Sonneneinstrahlung. Somit entsteht auch schnell ein Mangel an Vitamin D – ein Stoff, der jedoch für extrem viele Funktionen in unserem Körper absolut notwendig ist! Informiert euch diesbezüglich am besten selbst genau oder hinterlasst mir einen Kommentar, wenn ich einen Beitrag dazu schreiben soll. 

  • Gesunde Snacks

    Gerade zwischendurch neigen wir dazu, schnell zu irgendeinem Snack zu greifen. Das endet meist mit einem Schokoriegel oder Ähnlichem. Gute Alternativen sind immer frisches Obst und Gemüse, gerne auch mit Dip (z.B. Apfel & Mandelmus, Karotte & Hummus); Fruchtriegel oder Reiswaffeln. Ich erhalte jeden Monat eine Snackbox von Foodist. #notsponsored Darin sind verschiedene vegane und zuckerfreie Snacks enthalten, die dafür sorgen, dass ich gar nicht erst zu einer ungesunden Alternative greife.

  • Planung & Inspiration sind alles

    Ich persönlich bin kein Freund von strikten Essenplänen. Dennoch überlege ich mir immer so drei bis vier Gerichte, die ich in einer Woche zubereiten möchte. Das hält mich davon ab, einfach irgendwas zu essen und sorgt auch für genügend Abwechslung auf dem Tisch. Meine Inspiration hole ich mir dafür auf verschiedenen Blogs und auch auf Pinterest. Weiter unten habe ich euch ein paar meiner liebsten Rezepte von meinem Blog zusammengestellt – vielleicht können sie euch ja als Inspiration dienen. 

Achtet ihr auf eure Ernährung und was sind eure Essgewohnheiten?

Healthy Eating

Healthy Eating

 

Energy Balls

Healthy Eating

veganes Sushi

Healthy Eating

veganer & gesunder Milchreis

Healthy Eating

gesundes Frühstück

Healthy Eating

Süßkartoffel-Salat mit Avocado & Kichererbsen

Healthy Eating

Wassermelonen-„Feta“-Salat

Healthy Eating

vegane Spargel-Tartelettes

Healthy Eating

Smoothie Bowls

 

You may also like

32 Kommentare

  1. Schön, dass du auf die Wichtigkeit von Vitamin D hinweist. Wird von viel zu vielen Menschen immer noch vollkommen ignoriert. Ich finde auch schade, dass Ärzte auf so etwas nicht hinweisen – wissen es nicht mal die? Informationen zu Vitamin D gibt es jedenfalls auch hier: http://www.vitaminexpress.org/Vitamin-b12, falls sich da jemand näher informieren möchte. Ich nehme es jedenfalls auch jeden Winter (ca. ab Mitte Oktober) ein.

    Leonie

  2. Ich finde Deine Ernährung und die Inspiration Hammer! Bei uns geht es auch immer mehr in diese Richtung, wir bauen jetzt im 2. Jahr unser Gemüse größtenteils selbst an und versuchen auch so wenig wie möglich an verarbeiteten Produkten zu uns zu nehmen. Auf ein paar Dinge kann ich aber noch nicht ganz verzichten, wie eine Nascherei zwischendurch und auch den Kaffee, wie Du. 😉

    Liebe Grüße und hab einen tollen Sonntag!
    Sara | missesviolet

    1. Wow! das finde ich toll! ich hätte auch gerne die Möglichkeit, selbst einiges anzubauen.. Wer weiß, vielleicht klappt das irgendwann. 😉

  3. Liebe Andrea,

    ich habe schon so viel von intermittierenden Fasten gehört … nach deinem interessanten Beitrag, werde ich das gerne ausprobieren. Deine Bilder lassen mir übrigens das Wasser im Mund zusammenfließen.

    Sonnige Grüße
    Verena

  4. Liebe Andrea!

    Ich sehe das so wie du, gesunde Ernährung ist eine Kopfsache. Denn will man sich gesund ernähren klappt das auch.

    Ich selbst versuche so viele Dinge wie möglich selbst herzustellen. Ich will eben auch wissen, was ich da zu mir nehme.
    Aber gerade im Berufsleben ist es nicht immer einfach sich gesund zu ernähren, aber es wird besser. 🙂

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

  5. Wow, Andrea – das sieht soooo gut aus! Bitte direkt zu mir.
    Wie du ja weißt, lebe ich auch gesund… zumindest versuche ich es! Aber du bist mir echt um Meilen voraus. Wie immer kann ich sagen – ich bewundere dein Ehrgeiz. Du bist echt ein Healthy – Vorbild 🙂

    Liebste Grüße,
    Sarah

    http://www.vintage-diary.com

  6. Sehr gute Tipps, ich versuche mich aktuell auch gesünder zu ernähren und habe einige Dinge aus dem Kühlschrank verbannt und gegen Obst und Gemüse getauscht.
    Mir helfen essenspläne ungemein, damit ich an manchen Tagen doch nicht mal schnell zu Nudeln greife oder ähnlichem. Aber, die lege ich eher grob an und bereite viel auch schon am Sonntag vor.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  7. Oh bei all den leckeren Bildern läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen! YUMMY! Ich versuche mich auch so gut es geht sehr gesund zu ernähren! Frisches Obst und grünes Gemüse gehören täglich auf den Speiseplan, Zucker wird so gut wie möglich verbannt . nur manchmal muss es ein Eis sein 😉 Aber ich finde die gesunde Mischung macht es dann letztendlich aus, zu strikt mag ich auch nicht leben und was auswärts alles verkocht wird – schlussendlich habe ich da leider keinen Einfluss drauf…
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  8. Eigentlich achte ich schon darauf was ich essen nur leider in den letzten Wochen nicht. Genau deshalb ist dein Beitrag perfekt für mich, um mir einfach mal wieder in Erinnerung zu rufen, was so alles in die Kategorie „Gesund“ fällt und worauf man lieber verzichten sollte.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  9. Toller Beitrag und ganz wunderbare Bilder :-)) Ich achte auch sehr auf eine gesunde Ernährung, aber Außnahmen müssen bei mir immer sein.
    Liebe Grüße, Cindy

  10. Liebe Andrea,

    hier hast Du mich voll erwischt… denn gesund ernähren tue ich mich sicher nicht 😮
    Allerdings versuche ich seit Deinem Beitrag über intermittierendes Fasten, dies auch durchzuhalten. Ich muss sagen, seit über eine Woche klappt das erstaunlich gut. Okay, ich schummle. Meine Kaffee vormittags kann ich einfahc nicht ohne Milch trinken. Aber sonst habe ich das seitdem ganz brav durchgehalten und das auch ohne große Probleme. Seitdem ernähre ich mich auch irgendwie anders. Ich erlaube mir zwar fast alles, aber ich merke, dass ich seitdem (ich gehe kam noch in die Kantine) deutlich anders esse und auch nicht mehr so viel. Auch Heißhunger auf Süßigkeiten habe ich nicht mehr so doll. Und wenn, doch darf’s halt mal eine Keks mit Schoki sein 😉
    Den Post hier finde ich wirklich super interessant. Und ich denke, das eine oder andere werde ich mir noch abschauen 🙂

    Hab einen schönen Tag und ganz liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

    1. Viieelen Dank, leibe Tabea für dein tolles Feedback! Es freut mich riesig, dass ich dich inspirieren konnte und es dir seitdem auch in Sachen Ernährung besser geht. 🙂 Toll!

  11. Bei Brot achte ich auch darauf, dass ich die Vollkornvariante kaufe. Bei Nudeln mache ich jedoch eine Ausnahme, weil mir Vollkornnudeln einfach nicht so gut schmecken. Zwar achten wir auch auf unser Essen, aber ab und zu darf auch mal gesündigt werden und eine Pizza wird verdrückt.
    Vielen Dank für deinen Einblick. Bei deinem Essensplan kann ich mir noch viel abgucken. Alles Liebe Marie

  12. Ich versuche schon länger meine Ernährung wirklich umzustellen und gesünder zu leben/essen. Da ich kein Gluten vertrage, ist Weizenmehl also kein Problem. 🙂
    Ich trinke allerdings viel zu wenig Wasser, was sicher nicht gerade förderlich ist.

    Danke für den tollen Beitrag, liebe Andrea 🙂
    Wishes, Kat

    1. Gerade jetzt im Sommer ist doch ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen. Demnächst wird es auch dazu einen tollen Beitrag geben + Gewinn für euch! 🙂

  13. das ist eine sehr schöne Inspiration liebe Andrea 🙂
    gesundes Essen ist natürlich ein ganzheitliches Konzept, daher finde ich Inspiration und Planung auch besonders wichtig … wenn man sich im Großteil daran hält, sind auch „kleine Ausrutscher“ dann kein Thema 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  14. Leider bin ich keine so konsequente „Gesundesserin“ wie D.
    Deine wunderschönen Bilder machen mir allerdings so richtig Lust auf gesundes Essen. Danke fürs „anstubbsen“
    Hab einen wundervollen Abend <3
    Liebste Grüße,
    Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere