Herbstliche, vegane Kürbissuppe – Rezept

Der Herbst hat uns quasi über Nacht erfasst und nun kann es nicht nur modisch gemütlich werden, wie ihr in meinen beiden neuesten Herbstlooks hier und hier bereits sehen könnt, sondern auch kulinarisch. Und was darf im Herbst, meiner Meinung nach, auf keinem Teller fehlen? Natürlich Kürbis – und zwar in allen möglichen Varianten! 😉 Ich möchte heute aber ganz klassisch mit einer herbstlichen, veganen und wärmenden Kürbissuppe starten. Das Rezept ist ein wirklich tolles Abendessen, wenn man nach einem langen, ungemütlichen Tag nach Hause kommt und einfach nur etwas Warmes im Bauch haben möchte. Viele Gewürze, wie Ingwer, Knoblauch und Kurkuma wärmen von innen und der Hokkaido-Kürbis, der Hauptdarsteller dieses Gerichtes, ist darüber hinaus auch noch sehr gesund. Er enthält nicht nur jede Menge Vitamin A und C, sondern auch Magnesium und Kalium. Außerdem ist der Kürbis sehr kalorienarm, womit dem Dessert dann auch nichts mehr im Wege steht. 😉

Das beste allerdings ist, dass der Hokkaido-Kürbis nicht geschält werden muss, sondern gleich so in den Topf wandern kann. Ok., in Stücke würde ich ihn vorher schon schneiden und auch das Kerngehäuse sollte entfernt werden, aber auch für diese, zugegeben etwas mühsame, und Arbeit gibt es einen Tipp von mir. Legt den Kürbis für etwa 20-30 Minuten in einen warmen Ofen bevor ihr ihn weiter verarbeitet. Das macht das Fruchtfleisch schon etwas weich und der Kürbis lässt sich dann viel einfacher schneiden.

Kürbissuppe

Das Rezept für die herbstliche Kürbissuppe

Wir benötigen:

  • 1 kleinen Hokkaido-Kürbis
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein Stück Ingwer (etwa daumengroß)
  • ein Stück Kurkuma (etwa 2 cm; Bioladen; es geht aber auch etwas Kurkumapulver, wenn ihr keinen frischen bekommt)
  • etwa 1 l Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • nach Geschmack etwas rotes Curry (Herbaria)
  • Kürbiskönig-Gewürz (Herbaria)
  • Kürbiskerne für die Deko
  • 1 TL Kokosöl
  • evtl. Sprossen für die Deko

So geht’s:

  1. Den Kürbis waschen, halbieren und entkernen. dann weiter in grobe Stücke schneiden. Eine gute Hand voll zur Seite legen und feiner schneiden (Deko).
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und grob schneiden, ebenso den Kurkuma und den Ingwer verarbeiten.
  3. Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und alle vorbereiteten Zutaten hinzufügen. Dann alles gut anschwitzen.
  4. Gut mit Salz, Pfeffer, Curry und Kürbiskönig-Gewürz würzen.
  5. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und alles auf niedriger Hitze mit Deckel etwa 15-20 Minuten köcheln lassen.
  6. Die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren und abschmecken. Gegebenenfalls noch einmal etwas nachwürzen.
  7. Die kleineren Kürbisstückchen in einer beschichteten Pfanne etwas anrösten bis sie leicht gebräunt und weich sind. Mit Kürbiskönig-Gewürz würzen.
  8. Die Kürbissuppe auf Tellern anrichten und mit dem gerösteten Kürbis garnieren. Außerdem nach Belieben Kürbiskerne und Sprossen darüber geben.
  9. Genießen und wärmen. 🙂

Der Star dieser Suppe ist definitiv das Kürbiskönig-Gewürz von Herbaria (Bioladen). Herbaria hat ohnehin eine Vielzahl toller und leckerer Gewürze im Sortiment, von denen ich schon einige besitze und die ich zum Kochen immer wieder gerne verwende. Die Gewürzmischungen sind alle in Bio-Qualität und werten jedes Gericht wirklich auf. Schau euch die Vielfalt einmal an und greift zu. Auch wenn die Gewürze nicht die günstigsten sind, geschmacklich sind sie ein echtes Highlight!

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst mich wissen, wie euch das Rezept gefallen hat!

Kürbissupe

Kürbissuppe

Kürbissuppe

Kürbissuppe

 

 

You may also like

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere