Lauf-Tipps für den Herbst/Winter + Outfits

„Schönwetterläufer“?! Nicht mit uns! 🙂 Heute soll es bei mir um das Thema Joggen in der kalten Jahreszeit gehen. Viele Läufer hängen ihre Laufschuhe im Herbst und Winter an den Nagel. Zu kalt. Zu nass. Zu bäh. Schlaue Sprüche wie „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung“ wirken dann eher wenig motivierend, obwohl im Kern etwas Wahres daran ist. Meine Lauf-Tipps plus drei Outfits, mit denen der Sport gleich viel mehr Spaß macht, gibt es heute! 🙂

Damit wir im Frühjahr nicht wieder bei null beginnen, ist es sinnvoll die Laufroutine auch in der ungemütlichen Jahreszeit beizubehalten. Das fällt nicht immer leicht, erst recht nicht, wenn es draußen nass und kalt ist und im schlimmsten Fall auch noch dunkel. Dazu wie ihr euch zum Sport motivieren könnt, habe ich bereits einen Blogbeitrag geschrieben. Hier könnt ihr euch gerne noch einmal eine Portion Motivation abholen. Heute soll es vor allem um die richtige Kleidung und einige Tipps gehen, wie ihr den Winter gut übersteht.

Gerade im Herbst und Winter fühlen wir uns oft müde, unmotiviert und abgeschlagen. Das ist jedoch meistens gar kein Zeichen dafür, dass der Körper vermehrt Ruhe braucht, sondern ganz im Gegenteil. Häufig fehlt ihm einfach Licht und Bewegung an der frischen Luft, um wieder auf Touren zu kommen.

Lauf-Tipps

Lauf-Tipps

Lauf-Tipps

Lauf-Tipps

Meine Lauf-Tipps für den Herbst/Winter

  1. Nicht zu dick anziehen! Auch wenn die kalten Temperaturen dazu verleiten, doch noch eine Schicht mehr anzuziehen, eigentlich sollte man es bei der Laufkleidung nicht übertreiben. Es kann sonst schnell passieren, dass wir zu schnell schwitzen und uns erkälten. Am besten funktioniert auch hier der Zwiebellook. Dazu reicht ein langärmeliges Thermoshirt und eine wasserabweisende Windjacke. Wenn es sehr kalt ist, macht sich auch Sportunterwäsche sehr gut. Sie liegt am Körper an und transportiert Nässe sofort von der Haut weg.
  2. Zu Thermo-Tights greifen! Besonders die Knie werden beim Laufen relativ schnell kalt. Mit wärmenden Thermo-Tights kann euch kalter Wind nichts anhaben und die Knie bleiben auch bei längeren Strecken schön warm.
  3. Handschuhe und eine Kopfbedeckung nicht vergessen! Wusstet ihr, dass man über den Kopf einen enormen Anteil an Körperwärme abgibt? Um das zu verhindern, ist es ratsam, bei Kälte eine Kopfbedeckung zum Laufen zu tragen. Manchmal reicht auch schon ein Stirnband, das die Ohren und sie Stirn warm hält. Der Unterschied und das Wohlbefinden beim Laufen ist wirklich enorm, finde ich! Probiert es aus. Wenn der eisige Wind einem nicht so um die Ohren pustet, macht das Training auch gleich viel mehr Spaß.
  4. Reflektoren! Im Winter sind die Tage kürzer und ein Lauf am frühen Abend endet schnell in der Dämmerung oder sogar in der Dunkelheit. Hier geht Sicherheit vor! Um von Autofahrern gesehen zu werden, sind Reflektoren sehr wichtig. Achtet beim Kauf eurer Sportkleidung unbedingt darauf, dass diese mit Reflektoren ausgestattet sind.
  5. Die richtigen Laufschuhe! Als Hobbyläufer halte ich es nicht für zwingend notwendig, besondere Laufschuhe für den Winter zu kaufen. Dennoch sollte man beachten, dass sich die Schuhe bei Kälte verändern können: Die Materialien werden eventuell weniger elastisch oder die Dämpfung kann nachlassen. Außerdem hat die Sohle bei Schnee und Eis weniger Griff und man läuft Gefahr auszurutschen. Wer daher trotzdem zu speziell für den Winter geeigneten Laufschuhen greifen möchte, der sollte sich die Modelle weiter unten einmal genauer ansehen.
  6. Kurzes Cool Down! Das Stretchen nach dem Training ist auch im Winter sehr wichtig, jedoch sollte es entweder etwas kürzer ausfallen oder gleich ganz nach drinnen verlegt werden. Denn nach dem Laufen werden wir auch bei Kälte schwitzen und wenn wir uns dann zu lange ohne große Bewegung weiter draußen aufhalten, ist die Erkältung nicht mehr weit entfernt.

Lauf-Tipps

Lauf-Tipps

Im Übrigen gab es bei Tchibo neulich wieder recht gute Laufkleidung, die ich auch fast ausschließlich auf den Bildern trage. Ich bin wirklich ein Fan von Nike, Adidas oder Asics, aber immer muss das einfach nicht sein. Außerdem habe ich mit den Laufsachen von Tchibo bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht und dabei sind sie nur einen Bruchteil so teuer wie die bekannten Marken. Ein einziges Manko sehe ich jedoch bei der Größenauswahl. Ich habe keine Ahnung, welche Größenvorstellungen die Leute bei Tchibo haben, aber die Sachen fallen allesamt immer wesentlich größer aus. Ich war dieses Mal schnell und konnte noch alles im eines 32/34 ergattern, auch wenn die Kleidung selbst dann noch sehr locker sitzt. Allen in allem ist es aber eine echte Empfehlung!

Lauf-Tipps

Lauf-Tipps

Lauf-Tipps

Lauf-Tipps

Lauf-Tipps

You may also like

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.