Love Running – Wie Laufen Spaß macht

Immer wieder höre ich, dass Laufen ein furchtbarer Sport sei. Langweilig. Zu anstrengend. Frustrierend. Ganz ehrlich? Vor einer Weile dachte ich genau so! Das ist inzwischen wirklich einige Jahre her, aber die Gedanken sind mir nicht fremd. Und wenn ich an meine ersten Runden zurück denke, dann kann ich solche Vorurteile auch gut verstehen… Nach nicht mal 10 Minuten war ich völlig fertig. Das ist, wenn man sich sonst für fit und sportlich hält, tatsächlich demotivierend. Wie kann es aber gelingen, diese Gedanken zu durchbrechen und endlich Spaß am Laufen zu haben? We Love Running – ihr werdet sehen. 😉

Love Running – meine Tipps für mehr Spaß am Laufen

Love Running

Musik

Ich persönlich höre beim Laufen sehr gerne Musik. Die richtigen Lieder im Ohr (Für Vorschläge und neue Playlists bin ich immer offen! 😉 ) und die Motivation steigt. Es ist gerade am Anfang auch eine prima Ablenkung vom eigenen schweren Atem. Denn let’s be honest: Man kann, gerade wenn man mit den Training erst beginnt, ganz schön außer Puste kommen. 

Alternativ ist vielleicht auch ein Hörbuch für einige interessant. Damit kann man gedanklich sicher auch wunderbar abschweifen und die Zeit verfliegt. 

Nicht so schnell!

Immer wieder sehe ich Läufer, die mir völlig fertig und mit hochrotem Kopf entgegen kommen. Das ist nicht Sinn der Sache! Laufen soll Spaß machen und mir persönlich hätte es zum Beginn meines Lauftrainings sicher keinen Spaß gemacht, schon nach wenigen Metern außer Atem zu sein, weil ich zu schnell unterwegs war. Zugegeben auch heute muss ich mich ab und zu noch in Erinnerung rufen, dass ich nicht sprinten wollte. 😀 (Intervall-Läufe sind noch einmal eine ganz andere Sache und sicher nicht für den Start geeignet.) Also, Tempo runter und ruhig atmen. Es hilft, versprochen! 

Think positive

Der Einstieg in die Läufer-Karriere gelingt euch auch leichter, wenn ihr das Laufen nicht als eine Last betrachtet oder als einen Zwang. Versucht einmal, eure Gedanken bewusst in eine positive Richtung zu steuern. Ich zum Beispiel sage mir beim Laufen ganz häufig, dass es ein wunderbares Privileg ist, dass ich gerade frei und ohne andere Verpflichtungen Laufen gehen kann. Das Mind Setting ist enorm wichtig und erleichtert euch die erste Durststrecke: „Es ist großartig, dass ich gerade hier durch den Park laufen kann!“ 😉

Love Running

Neue Strecken entdecken

Ich gebe zu: Laufen ist nicht unbedingt der abwechslungsreichste Sport. Das bietet jedoch den Vorteil, dass ich dabei unglaublich gut abschalten kann. Nicht denken, einfach laufen. Oder eben die Gedanken schweifen lassen und dabei etwas für die Fitness tun. Wie auch immer du das Blättchen drehst, du entscheidest, ob Laufen für dich langweilig ist. Ich persönlich genieße meine bekannte Strecke sehr. Wenn es mir doch einmal zu eintönig wird, dann hilft es schon, die Runde einmal anders herum zu laufen oder mich ganz und gar auf neue Pfade zu begeben. Ich kann euch nur ermutigen, Routinen zu durchbrechen, wenn das ein Faktor ist, der das Laufen für euch eher uninteressant macht. 

Schuhe & Kleidung

Nein, ihr müsst nicht zuerst einmal einhundert Euro für eine Laufausrüstung ausgeben, bevor es überhaupt losgeht. Aber ich empfehle dennoch nach relativ kurzer Zeit, in geeignete Kleidung und vor allem vernünftige Laufschuhe zu investieren. Baumwollkleidung, die sich vollsaugt, schwer wird und euch in der Bewegung einschränkt, wird nicht euer Freund, glaubt mir. 😉 Gleiches gilt für die alten Turnschuhe, die sich seit Jahren im Schrank tummeln… Ich schwöre auf meine Asics Laufschuhe, aber das ist sehr individuell. Lasst euch am besten im Fachgeschäft beraten!

Genießen

Neben den positiven Gedanken hilft es mir auch, wenn ich bewusst die Natur genieße. Meist laufe ich im Park oder im Wald. Dort kann ich mich komplett vom Alltag entfernen und auch einmal für einen Moment innehalten. Es tut eurem Lauf keinen Abbruch, wenn ihr euch einen Moment Zeit nehmt und die frische Luft ganz bewusst einatmet oder euch auf die Wiese setzt und euren Blick schweifen lasst. Das entspannt euch nicht nur, sondern es schärft auch mal wieder den Blick für die kleinen Dinge.

Wenn ihr noch mehr Tipps und Tricks möchtet, um euch zum Sport zu motivieren, dann findet ihr die hier und hier!

Get the Look – Love Running

Shorts – Nike (alt), ähnlich *hier oder *hier

Sport-BH – *-Nike

Schuhe – Nike (alt), ähnlich *hier oder *hier

Top – Esprit

Was sind eure Tipps für einen gelungenen Start in Sachen Laufen? Ich freue mich auf eure Kommentare! 🙂

Love Runnig

 

Alle mit einem * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliate Links. Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalte ich eine geringe Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch für euch natürlich nicht! Es macht für euch beim Einkaufen also keinen Unterschied – außer, dass ihr mich damit unterstützt. Wenn ihr so etwas trotzdem nicht möchtet, dann benutzt diese Links nicht – ich schreibe immer alle Informationen dazu, so dass ihr das Produkt auch einfach selbst durch Google finden könnt.

 

You may also like

6 Kommentare

  1. Bei deinen guten Tipps hört sich laufen schon gar nicht mehr so anstrengend an. Ich habe früher auf dem Dorf gewohnt, da bin ich sehr gerne in den Feldern und Wählern laufen gegangen. In der Stadt, in der ich jetzt lebe, mache ich es weniger gerne. Mir sind dort zu viele Menschen, zu viele Beobachter. Wenn ich laufen gehe, sehe ich nämlich im Gesicht aus wie eine Tomate – obwohl ich langsam laufe 😉
    Mich hast du mit deinem Blogpost auf jeden Fall motiviert, es noch einmal – hier in der Stadt – zu probieren! DANKE!
    Liebe Grüße und dir noch einen wunderbaren Abend, Adina

    1. Haha! 😀 Ja.. vielleicht waren es auch nur 5, ist schon eine Weile her. 😉 Nicht jeder muss jede Sportart mögen, sicher gibt’s auch für dich die richtige!

  2. Hallo Andrea,
    ich bin wirklich viele Jahre Joggen gegangen. Jetzt kann ich es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Egal, was ich sagen wollte: Ich habe es geliebt. Mit ein bisschen Übung findet man sein perfektes Tempo und dann macht es auch Spaß. Musik hatte ich aber selten an. Ich habe es sehr gemocht, meine Schritte beim Laufen zu hören. Dieses rhythmische Geräusch beruhigte mich ungemein.

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.