Mini-Dinkel-Baguettes mit selbstgemachter Frühlingsbutter

Häufig sind doch die einfachen Dinge die besten, nicht wahr? Auf dieses Gericht trifft diese Aussage definitiv zu! Frisch gebackene Mini-Dinkel-Baguettes mit selbstgemachter Frühlingsbutter, fertig ist ein leckeres Oster-Frühstück. 😉 

Plant hierfür unbedingt ein, dass der Teig für die Mini-Dinkel-Baguettes über Nacht (12 Stunden) gehen sollte. Alles andere ist aber wirklich kein Problem und erfordert auch nur wenig Zeit – höchstens etwas Muskelkraft, denn der Hefeteig möchte gut durchgeknetet werden.

Als Aufstrich habe ich mich für eine klassische Kräuterbutter entschieden und noch eine zweite, etwas raffinierte Variante zubereitet. Diese ist mit Limette, Minze und getrockneten Süßkirschen verfeinert. Klingt etwas verrückt, aber glaubt mir, es lohnt sich! 🙂

Mini-Dinkel-Baguettes mit selbstgemachter Frühlingsbutter
 
Mini-Dinkel-Baguettes mit selbstgemachter Frühlingsbutter

Mini-Dinkel-Baguettes mit selbstgemachter Frühlingsbutter

Wir benötigen (für die Baguettes):

  • 400 g Dinkelmehl
  • 100 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 175 ml lauwarmes Wasser
  • Salz
  • 2 EL gutes Olivenöl

So geht’s:

  1. Die trockenen Zutaten vermengen.
  2. Nach und nach das Wasser und 1 EL Olivenöl hinzu geben und den Teig gut kneten.
  3. Der Teig sollte nicht kleben und auch nicht zu trocken sein, also kann nach Bedarf entweder noch Mehl oder Wasser hinzu gegeben werden.
  4. Wenn der Teig etwa 5 Minuten gut durchgeknetet wurde, kann er mit einem feuchten Tuch abgedeckt und an einem warmen Ort über Nacht stehen gelassen werden.
  5. Am nächsten Morgen den Teig noch einmal gut kneten und in vier gleiche Stücke teilen. Daraus kleine Mini-Baguettes formen und diese an beiden Enden entgegengesetzt wie eine Kordel eindrehen.
  6. Dann noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
  7. Den Ofen in der Zwischenzeit auf 240 Grad vorheizen, auf die unterste Schiene ein Backblech geben und dieses mit Wasser befüllen. Der Wasserdampf sorgt für eine knusprige Kruste.
  8. Vor dem Backen die Baguettes mit dem restlichen Olivenöl bestreichen und für etwa 30 Minuten in den Ofen geben. Die Backzeit kann je nach Ofen variieren, daher solltet ihr die Mini-Baguettes im Auge behalten.

Mini-Dinkel-Baguettes mit selbstgemachter Frühlingsbutter

Mini-Dinkel-Baguettes mit selbstgemachter Frühlingsbutter

Wir benötigen (für die Frühlingsbutter):

  • 1 Päckchen Alsan (veganer Butterersatz, Bioladen)
  • je eine Hand voll Schnittlauch, Petersilie und Basilikum
  • Saft von 1 Limette
  • 3 Zweige frische Minze
  • 2 EL getrockenete Süßkirschen (KoroDrogerie)

So geht’s:

  1. Die zimmerwarme Alsan in zwei Hälften teilen und jeweils in eine Schale geben.
  2. Für die Kräuterbutter die Petersilie, den Schnittlauch und das Basilikum fein hacken und unter die Alsan rühren.
  3. Für die zweite Variante die Minze und die getrockneten Süßkirschen fein hacken und mit dem Limettensaft in die Alsan geben. Alles gut miteinander vermengen.

Am besten schmeckt es, wenn ihr das Baguette noch warm genießt und mit der gekühlten Frühlingsbutter bestreicht! 😉

Wie gefällt euch das Rezept? Mögt ihr auch so einfache Speisen am liebsten?

Mini-Dinkel-Baguettes mit selbstgemachter Frühlingsbutter

You may also like

6 Kommentare

  1. Ich liiiiebe Kräuterbutter mit Baguette und könnte mich damit täglich satt essen. Die Variante mit den Süßkirschen klingt super extravagant aber ich glaube die würde mir schmecken. Werde mir das Rezept mal merken und beim angrillen mal ausprobieren 🙂

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  2. Wow. Ich glaube ich werde in der nächsten Zeit die Mini-Dinkel-Baguettes mal nachbacken und mit der Frühlingsbutter werden sie bestimmt sehr gut schmecken.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere